Arthrose

 

Stadien (Kellgren & Lawrence)

tl_files/daten-oza/grafiken/schulter1.jpg

Treppensteigen schmerzt in den Knien, längere Gehstrecken machen sich als Ziehen in  den Leisten bemerkbar und in den Finger- und anderen Gelenken tritt eine Morgensteifigkeit auf, die sich nach Vorübergehen eines sog. " Anlaufschmerzes" mit zunehmender Bewegung bessert ? Dann können dies Zeichen eines beginnenden oder zunehmenden Verschleißes in den Gelenken sein, bei dem der Knorpelüberzug in verschiedenen Stadien (I = leichter Knorpelschaden bis IV= "Knorpelglatze") geschädigt ist. Bei einer begleitenden Entzündungsreaktion durch die Gelenkkapsel entstehen ein zusätzlicher Gelenkerguss und Nachtschmerzen, dessen Entegegnwirken unser primäres Ziel darstellt.

 

Therapieübersicht

Die nichtoperative Therapie richtet sich auf das Entgenwirken der Begleitentzündungsreaktion. Dabei können Kälteanwendung, medikamentöse Therapie und entzündungshemmende Spritzen in das Gelenk eine deutliche Besserung bewirken.

 

Injektionen in das Gelenk:

Hierbei steht an erster Stelle immer noch die Kortisoninjektion ( nur 1ml ! ) , die den Patienten rasche Linderung bringt. Aber auch eine modernes Verfahren mit Eigenblutbehandlung kann in einer 6 - er Serie in betroffene Gelenke von den kleinen Wirbelgelenken bis zu Knie- oder Hüft- und Schultergelenken eingebracht werden und fördert die Regenaration angegriffenen Knorpels.

 

Laser - und Kryotherapie:

Bei diesen Verfahren kommt die physikalische Wirkung von Wärme und Kälte zum Tragen. Diese können entweder zum Eindämmen von Entzündungsreaktionen als auch zur verbesserten Mikrozirkulation der Gelenkgewebe und somit zur weiteren Regeneration beitragen.

 

Krankengymnastik:

Mit ihrer Vielzahl unterschiedlicher Anwendungen eine Hauptsäule der konservativen Möglichkeiten von A wie Aquajogging bis Z wie Zirkulationsförderung im betroffenen Bindegewebe durch Lyphdrainage.