Untersuchungsverfahren Knochendichtemessung

 

tl_files/daten-oza/grafiken/schulter1.jpg

Mit der Knochendichtemessung halten wir praxisintern ein wichtiges Instrument in der Hand zur Vermeidung eines durch Osteoporose bedingten Knochenbruches im späteren Alter, da bei entsprechend niedriger Knochendichte der Abbau der Knochendichte aufgehalten werden kann.

 

Diese Methode ist schmerzfrei und wird liegend mit einem L–förmigen Arm durchgeführt, der einmal über die Lendenwirbelsäule  und das Becken fährt. Das Ergebnis wird dann zeitnah mit uns analysiert und bei Bedarf Medikamente rezeptiert.

osteoporose-pass